Gipsmuseum Digital Gips - mehr als weißes Pulver :: v.1.0  
 
über uns :: anfahrt :: kontakt :: impressum ::  
 LINKWEG ::: inhalt / über uns

 

Über uns
 

      

 

 
 
Gips - mehr als weißes Pulver
 
 
Gipsmuseum Walkenried
 
Werbegraphik der Kutzhütte II
 
Zeichnung vom Steinbruch am Röseberg
 
Deckenstücke einer Laugenfuge

 
Eine Ausstellung rund um das Thema Gips

Fritz Reinboth

Geöffnet: Dienstags von 14.00 bis 17.00 Uhr, Mittwochs von 14.00 bis 17.00 Uhr sowie auf Anfrage

Nachdem das mit großen Erwartungen angekündigte Projekt eines „Deutschen Gipsmuseums" in Walkenried aus finanziellen Gründen vorerst gescheitert ist, fusionierte der Förderverein Deutsches Gipsmuseum mit dem Förderverein Karstwanderweg. Ein reales Museum erscheint derzeit in weite Ferne gerückt, zumal ein für das Gipsmuseum vorgesehener Nachbau eines Teils der Lichtensteinhöhle inzwischen mit erheblichem finanziellen Aufwand von anderer Seite und an anderer Stelle verwirklicht worden ist - freilich ohne Bezug zum Thema Gips - und der als wichtiges Exponat vorgesehene sogenannte Binnewies-Ofen in Neuhof Aufstellung gefunden hat.
 
Der Verein für Heimatgeschichte Walkenried / Bad Sachsa und Umgebung e.V., korporatives Mitglied des Fördervereins, wollte dem geplanten Gipsmuseum eine Reihe von Exponaten aus seinen Sammlungen zur Verfügung stellen. Dazu ist es nun nicht gekommen. Es bot sich deshalb an, die neuen räumlichen Möglichkeiten des Vereinsarchivs zu nutzen und mit vergleichsweise bescheidenen Mitteln eine zeitlich begrenzte Ausstellung über das Thema Gips aufzubauen. Trotz des erheblichen Arbeitsaufwandes ist der Charakter eines Museums natürlich nicht beabsichtigt, aber vielleicht gibt die Ausstellung neue Impulse, mittelfristig doch noch ein umfassendes Gipsmuseum zu realisieren. Die Ausstellung beschränkt sich - besonders im Hinblick auf industriegeschichtliche Aspekte - weitgehend auf die Umgebung von Walkenried.

Ein kleiner Themenrundgang in 15 Abschnitten
 
(1) Gips als Mineral
(2) Himmesmehl
(3) Gips als Gestein
(4) Kalkberge
(5) Der Spatenborn
(6) Gewerbliche Nutzung von Gips
(7) Nutzung von Gips als Mörtel
(8) Mauersteine aus Gips
(9) Sonstige Verwendung von Gips
(10) Grenzen der Verwendung von Gips
(11) Persönlichkeiten der heimischen Gipsindustrie
(12) Karsterscheinungen
(13) Gipshöhlen - Höhlen der Superlative
(14) Eine botanische Rarität - kriechendes Gipskraut
(15) Gips in Malerei und Dichtung
 
Spender und Leihgeber
 
Eine große Zahl der Exponate stammt aus der Sammlung des Vereins. Geschenke und Leihgaben verdanken wir folgenden Institutionen, Firmen und Privatpersonen:

Stadtarchäologie Nordhausen
KlosterMuseum Walkenried
Fa. Saint Gobain Formula GmbH
Sieghard Bösche, Walkenried
Karl Helbing, Walkenried
Reinhard Kohrs, Walkenried
Dieter Lindner, Braunschweig
Henning Meier-Lüderßen, Hamburg
Heinz Minks, Walkenried
Peter Pohl, Hain
Heidrun Reinboth, Braunschweig
Volker Reinboth, Walkenried
Eckhard Rode, Walkenried

Die Reproduktion des wiederentdeckten Gemäldes von Eugen Bracht: „Gipsmühle bei Walkenried“ verdanken wir der Vermittlung der Galerie Giersch in Frankfurt. Die Standvitrine ist eine Stiftung von Michael Reinboth, Walkenried; die Stellwände stellte die Samtgemeinde Walkenried zur Verfügung.
 
Schlüsselsystem
Linksammlung
Literatur

 



 

 
           © 2009-2011 by Christian Reinboth • E-Mail:  christian.reinboth@gmx.de